Systemvoraussetzungen

Seite drucken

PATFAK / PATFAK ambu

Programmstruktur
Die PATFAK Installation wird in einem Ordner auf einem Netzlaufwerk abgelegt. Als Datenbank Technologie wird Microsoft SQL unterstützt. Datenbankserver und SQL-Server können zusammengefasst werden. Auf den Arbeitsplätzen ist die Installation des PATFAK Clients obligatorisch.

Arbeitsplatz im Netzwerk
Betriebssystem: ab Windows 10, sowie die Terminalserversysteme ab Windows 2008R2
Die Nutzung des Office-Makros des PATFAK-Dokumentenmanagers wird von Microsoft Office ab Version 2010 in den 32bit und 64bit Varianten unterstützt.
Arbeitsspeicher: min. 2 GB, empfohlen 4 GB, benötigter Speicherplatz: 500MB
Es wird eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024x768 vorausgesetzt.
Die Installation des PATFAK Clients wird auf einem beliebigen lokalen Laufwerk abgelegt. Für die Installation des PATFAK Clients werden Administrationsrechte benötigt. Die Clientinstallation liegt als MSI-Datei vor und unterstützt eine automatische Verteilung.
Dateiserver
Betriebssystem: ab Microsoft Windows2008R2 Server
Bereitstellung eines Ordners auf einem Netzlaufwerk der Zugriff erfolgt über den UNC-Pfad. Zur Nutzung des Programms auf einem Arbeitsplatz ist lediglich eine Verknüpfung auf die Datei pfw.exe im Ordner PRG unterhalb von PATFAK3 anzulegen. Alle Nutzer benötigen auf dieses Verzeichnis volle Zugriffsrechte. Benötigter Speicherplatz: 10GB

Datenbankserver
Microsoft SQL Server ab Version 2012. Die kostenfreie Version des SQL Servers MS SQL-Express ist ausreichend, solange die maximale Datenbankgröße und Rechenleistung der Version nicht überschritten wird.
Der MS-SQL Server muss von jedem Arbeitsplatz (Client) aus erreichbar sein.
Pro PATFAK Installation wird eine Datenbank benötigt. Für die Datenbank muss die Sortierung „Latin1_General_CI_AS“ gewählt sein. Für den Zugriff wird ein SQL-Benutzer benötigt, dessen Standard Sprache ist auf „Deutsch“ einzustellen. User und Passwort wird in der Software verschlüsselt abgelegt. Es wird die SQL Server-Authentifizierung genutzt, der „Windows-Authentifizierungsmodus“ wird nicht unterstützt. Achten Sie daher bei der Installation unbedingt darauf, den "gemischten Modus" zu aktivieren! Dem SQL Benutzer muss für die Datenbank das Default Schema „dbo“ zugewiesen sein.
Die „aktivierte READ COMMITED-Momentaufnahme“ und "Momentaufnahmeisolation zulassen" muss TRUE sein.

POI-Server
Windows Server ab Version 2008R2. Installation von mindestens einem Windows Dienst mit Zugriff auf die PATFAK Installation und den SQL-Server.


Optionale Erweiterungen

Technische Voraussetzung für den Einsatz von EPA-S
Von dem Arbeitsplatz müssen ausgehend folgende Ports geöffnet werden: TCP 110 (pop3) und TCP 25 (smtp)
PATFAK kommuniziert mit folgenden Adressen: mail.artfiles.de:110 und mailout.artfiles.de:25

Technische Voraussetzung §301 via Redline Data Hosting
Von dem Arbeitsplatz müssen ausgehend folgende Ports geöffnet werden: TCP 22 (ssh).
PATFAK kommuniziert mit folgenden Adressen: IP 217.7.175.82

Technische Voraussetzung Online Katamnese
Von dem Arbeitsplatz müssen ausgehend folgende Ports geöffnet werden: TCP 22 (ssh).
PATFAK kommuniziert mit folgenden Adressen: IP 217.7.175.82

Technische Voraussetzung SMS Versand
Von dem Arbeitsplatz müssen ausgehend folgende Ports geöffnet werden: TCP 443 (https) und TCP 80 (http).
PATFAK kommuniziert mit folgenden Adressen: sms.artfiles.de

Technische Voraussetzung für die Exchange Synchronisation
Der Exchange-Server muss mindestens Version 2013 SP1 sein. Es muss ein Service-Benutzer-Konto geben, das auf dem Exchange-Server Zugriff hat. Diesem Konto muss die Rolle ‚Impersonate‘ in der Domäne zugewiesen werden. Zusätzlich muss das Benutzerkonto über LDAP-Lese-Rechte verfügen, um die SMTP-Adressen der Benutzer auslesen zu können. Die Anmeldedaten, die Service-URL des Exchange Servers und der Domänenname werden in PATFAK hinterlegt.


Technische Voraussetzung für die PATFAK APP

Server
Die Bereitstellung der Synchronisierungsplattform erfolgt über den Microsoft Internet Information Services (ISS) ab der Version Windows 2012R2. Es wird eine verschlüsselte Seite (HTTPS) unter Verwendung eines Zertifikats empfohlen. Die Webseite die von der app zur Synchronisierung aufgerufen wird, wird via ISAPI-DLL Technologie bereitgestellt. Der ISS Server benötigt Zugriff auf die PATFAK SQL-Datenbank. Die externe URL des ISS wird im PATFAK hinterlegt und via QR-Code an die Endgeräte zusammen mit den Zugangsdaten übergeben. Der Betrieb des Webserver in einem DMZ wird bei einer Internetfreigabe dringend empfohlen.

Allgemeines zu den Endgeräten
Zur Kopplung der PATFAK app mit dem PATFAK ist ein Zugriff der App auf die Kamera des Mobilgeräts notwendig. Zum Synchronisieren der Daten ist eine Mobile- oder WLAN-Datenverbindung erforderlich. Daten der PATFAK app werden auf dem Endgerät verschlüsselt abgelegt.

Android Endgeräte
Es werden alle Android Endgeräte aller Hersteller ab der Version 9 unterstützt. Die PATFAK app kann über den Playstore heruntergeladen werden.

iOS Endgeräte
Es werden alle iOS Endgeräte unterstützt. Die PATFAK app kann über den Appstore heruntergeladen werden.

 


PATFAK Programmstruktur

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Sie haben Fragen?

Sie erreichen uns unter der Woche
von 8.00 bis 17.00 Uhr unter

+49 4525 4970-0

oder nutzen Sie unser E-Mail-Formular.
Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Anfrage
Die mit * gekennzeichneten Felder müssen eingegeben werden.