Möglichkeiten der Dokumentation von Testergebnissen in der Medizinakte (#CPT No. 5)

Seite drucken

Zur Erfassung der Ergebnisse vorangegangener Tests auf das Corona-Virus können Sie in der 'Medizinakte' sowohl die Karteikarte 'Werte' als auch die Textfelder auf der Karteikarte 'Grunddaten' nutzen.
Im Feld 'Sonstiges' auf den Grunddaten können Sie z.B. das Datum des Tests sowie eine Abkürzung für das Ergebnis (pos., neg.) eintragen. Über die Karteikarte 'Werte' kann dokumentiert werden, ob ein Testergebnis negativ oder positiv ausgefallen ist. Voraussetzung ist, dass es ein entsprechendes Erfassungsfeld gibt, in dem das Ergebnis eingetragen werden kann.


Ein neues Erfassungsfeld für die Karteikarte 'Werte' konfigurieren Sie unter 'Medizin - Vorgaben - Befundarten'.
Legen Sie einen neuen Wert, wie in PATFAK üblich, über den Button mit dem weißen Blatt an. Tragen Sie in das Feld 'Schlüssel' den Schlüssel 'TEST01' ein*, als 'Befundbezeichnung' nutzen Sie z.B. 'COVID19'. Im Feld 'Art' wählen Sie die Option 'Wert3'. Über die Ziffer im Feld 'Reihenfolge' bestimmen Sie, an welcher Stelle der Test in der Liste der Werte zu bearbeiten ist. Wenn Sie das Feld leer lassen, wird dieser Wert als erster in der Liste der zu erfassenden Werte angeboten. Soll der Wert an einer anderen Stelle stehen, orientieren Sie sich bitte an den bereits angelegten Werten. Anschließend speichern Sie die Eingaben mit dem grünen Häkchen.
Im unteren Bereich des Fensters müssen Sie nun die 'Auswahlwerte für die Befundeingabe' hinterlegen. Legen Sie einen neuen Auswahlwert über das weiße Blatt an. Tragen Sie in der Erfassungsmaske bei 'Bezeichnung' '1' und im 'Text' 'negativ' ein. Speichern Sie die Eingabe. Legen Sie einen weiteren Auswahlwert an, indem Sie erneut auf das leere Blatt klicken. Tragen Sie bei 'Bezeichnung' '2' und im 'Text' 'positiv' ein.

*: Wenn Sie die von uns bereitgestellten Listendrucke nutzen wollen, dürfen Sie nicht von diesem Schlüssel abweichen.

Den Vollbildmodus aktivieren bzw. deaktivieren Sie mit einem Doppelklick auf das Video.

Um das Ergebnis eines Corona-Tests als Werteerfassung in der Medizinakte hinterlegen zu können, rufen Sie beim Aufenthalt die Lasche 'Medizinakte' auf.
Wechseln Sie auf die Karteikarte 'Werte'. Über den Button 'Neuanlage' können Sie einen neuen Wert hinterlegen. Die Felder 'Datum', 'Uhrzeit' und 'Anlass' werden automatisch vom Programm gefüllt. Am Aufnahmetag ist das Feld 'Anlass' mit 'Aufnahme' gefüllt, während der Behandlung dann mit 'Verlauf'. Sie können dennoch händisch zwischen den 3 Anlass-Optionen 'Aufnahme', 'Verlauf' und 'Entlassung' wählen. Wählen Sie nun im Feld für den Wert 'COVID19' aus dem Dropdown-Menü die entsprechende Antwort aus. Speichern Sie die Eingabe mit dem grünen Häkchen.

Den Vollbildmodus aktivieren bzw. deaktivieren Sie mit einem Doppelklick auf das Video.

Laden Sie sich die Druckvorlagen 'Notfallblatt mit Zusatzinformationen' und 'Testergebnisse COVID19' herunter und importieren Sie diese in Ihr PATFAK. Das modifizierte Notfallblatt enthält alle relevanten Informationen der Karteikarte 'Grunddaten', aber auch Diagnosen, Medikamenten-Verordnungen und die Testergebnisse des Wertes 'COVID19', den Sie auf der Karteikarte 'Werte' erfasst haben. Wollen Sie sich ausschließlich eine Übersicht zu den Ergebnissen des Wertes 'COVID19' von der Karteikarte 'Werte' ausgeben lassen, nutzen Sie die Druckvorlage 'Testergebnisse COVID19'. Weitere, auf der Karteikarte 'Werte' erfasste Ergebnisse, z.B. von Atemalkohol- oder Urinkontrollen, werden nicht ausgegeben.

Nutzen Sie zum Herunterladen den nachfolgenden Link.

Kopieren Sie den heruntergeladenen Ordner in ein Verzeichnis auf Ihrer Festplatte (z.B. C:/temp). Da es sich um eine zip-Datei handelt, müssen Sie diese noch extrahieren. Klicken Sie deshalb die Datei mit der rechten Maustaste an und wählen 'Alle extrahieren'. Wählen Sie dann einen Zielpfad, wo die Datei abgelegt werden soll. Starten Sie nun das PATFAK und gehen Sie in den Konfigurationsbereich der Druckvorlagen unter 'Konfiguration - Druckvorlagen - Import von Vorlagen'. Klicken Sie auf den Button 'Importdatei öffnen' und wählen Sie das Verzeichnis, in dem Sie die extrahierten Dateien abgelegt haben, aus. Hier finden Sie nur die Datei 'WFORMS.IMP'. Diese öffnen Sie. Übernehmen Sie nun die links angezeigten Vordrucke mit dem blauen Doppelpfeil nach rechts. Stehen die Titel auch rechts, klicken Sie auf den Button 'ausgewählte Formulare importieren'. Sie erhalten die Meldung 'Import abgeschlossen', sobald die Vorlagen importiert wurden. Danach stehen Ihnen in der Druckausgabe der Medizinakte die eingelesenen Vordrucke zur Verfügung.

 

Den Vollbildmodus aktivieren bzw. deaktivieren Sie mit einem Doppelklick auf das Video.
War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Sie haben Fragen?

Sie erreichen uns unter der Woche
von 8.00 bis 17.00 Uhr unter

+49 4525 4970-0

oder nutzen Sie unser E-Mail-Formular.
Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Anfrage
Die mit * gekennzeichneten Felder müssen eingegeben werden.