Basisdokumentation - Datensammlung Kontaktzählung

Seite drucken

In Datensammlungen für den ambulanten Bereich ist immer die Kontaktanzahl der Fälle auszuweisen. Diese kann manuell erhoben oder automatisch aus dem Kalender gezählt werden. Informationen zur entsprechenden Konfiguration finden Sie hier.
In vielen Sachberichten ist eine differenzierte Auswertung von Kontakten eine wichtige statistische Größe. Hierzu werden zusätzlich zur Kontaktanzahl aus der Basisdokumentation einzelne Kontaktarten separat erhoben und gezählt. Vorausgehende Informationen finden Sie im Artikel 'Basisdokumentation'.


Für die maschinelle Kontaktzählung in den Datensammlungen müssen die Terminarten, die gezählt werden sollen, mit verschiedenen Statistikkennzeichen markiert werden.
Informationen zu den Terminarten finden Sie in den Artikeln 'Terminarten konfigurieren' und 'Terminart neu anlegen'.  Um einen Kontakt unter mehreren Kategorien auszugeben, muss diese Terminart entsprechend mehreren (!) Statistikkennzeichen zugeordnet werden.

Für die Kontaktzählung zur Deutschen Suchthilfestatistik (IFT) ist es erforderlich, allen Terminarten, die als zählbare Kontakte gelten sollen, das Statistikkennzeichen 'T0' zuzuweisen. Terminarten ohne Statistikkennzeichen werden nicht gezählt. Es werden nur die Kontakte für beendete Betreuungen gezählt. Die Kontakte müssen innerhalb der Betreuung liegen. Es werden alle Kontakte der gesamten Betreuung für die Suchthilfestatistik gezählt.

Bei einigen Datensammlungen, die Sie durch das Anhaken bestimmter Kataloge in den Mandanten Einstellungen auf der Lasche 'Dokumentationen', aktiviert haben, gelten besondere Vorgaben an die Benutzung von Statistikkennzeichen.

  • Haben Sie den Katalog 'Sachbericht Niedersachsen' aktiviert, werden die 3 folgenden Statistikkennzeichen unterschieden:
    - T0 = zählbarer Kontakt allgemein
    - T1 = Individualkontakt
    - T2 = Gruppenkontakt
    Die Statistikkennzeichen 'T3' bis 'T9' werden bei der Kontaktzählung ignoriert. Nutzbar sind diese ausschließlich für interne Auswertungen.
    Die drei Statistikkennzeichen werden in der Statistik einzeln ausgegeben. Um einen Kontakt sowohl unter 'Kontakt allgemein', als auch unter 'Individualkontakt' zu zählen und auszugeben, muss diese Terminart beiden (!) Statistikkennzeichen zugeordnet werden. Würde man nur das Statistikkennzeichen 'T1' angeben, so würde dieser Kontakt auch nur unter 'Individualkontakt' gezählt und unter 'Kontakt allgemein' nicht erscheinen. Darüber hinaus würde er nicht in der Datensammlung der Deutschen Suchthilfestatistik erscheinen.
  • Haben Sie den Katalog 'KDS 3.0 Erweiterung Brandenburg' aktiviert, werden die 6 folgenden Statistikkennzeichen unterschieden:
    - T0 = zählbarer Kontakt
    - T1 = Einzelgespräch
    - T2 = Gruppengespräch (ohne reine SH-Termine)

    - T3 = Termin intern
    - T4 = Termin extern
    - T5 = Termin ambulante Rehabilitation: Therapie
    - T6 = Termin ambulante Rehabilitation: Nachsorge
    Die Statistikkennzeichen 'T7' bis 'T9' werden bei der Kontaktzählung ignoriert. Nutzbar sind diese ausschließlich für interne Auswertungen.
    Die sieben Statistikkennzeichen werden in der Statistik einzeln ausgegeben. Um einen Kontakt sowohl unter 'zählbarer Kontakt', als auch unter 'Einzelgespräch' und als 'Termin intern' zu zählen und auszugeben, muss diese Terminart allen drei (!) Statistikkennzeichen zugeordnet werden. Würde man nur das Statistikkennzeichen 'T1' angeben, so würde dieser Kontakt auch nur unter 'Einzelgespräch' gezählt und unter 'zählbarer Kontakt' und 'Termin extern' nicht erscheinen. Deshalb würde er nicht in der Datensammlung der Deutschen Suchthilfestatistik erscheinen.

  • Haben Sie den Katalog 'Sachbericht Bremen' aktiviert, werden folgende Statistikkennzeichen unterschieden:
    - T0 = zählbarer Kontakt allgemein
    - T1 = substitutionsbegleitende Hilfen/ PSB ADHB
    - T2 = Drogenberatung
    - T3  = Fachberatung gemäß §16 Abs. 2 SGB
    - T4  = Gesamtpläne/ Begutachtungen/Sozialberichte
    - T5  = offene Beratung
    - T6  = ambulante Reha
    Die Statistikkennzeichen 'T7' bis 'T9' werden bei der Kontaktzählung ignoriert. Nutzbar sind diese ausschließlich für interne Auswertungen.
    Die Statistikkennzeichen werden in der Statistik einzeln ausgegeben.

  • Haben Sie den Katalog 'KDS 3.0 Erweiterung Baden-Württemberg' aktiviert, werden für den 'Sachbericht Stadt Stuttgart' 3 Statistikkennzeichen unterschieden:
    - T0 = zählbarer Kontakt allgemein
    - T1 = Individual/Einzelkontakt
    - T2  = Gruppenkontakt
    Die Statistikkennzeichen 'T3' bis 'T9' werden bei der Kontaktzählung ignoriert. Nutzbar sind diese ausschließlich für interne Auswertungen.
    Die drei Statistikkennzeichen werden in der Statistik einzeln ausgegeben. Um einen Kontakt sowohl unter 'Kontakt allgemein', also auch unter 'Individual/Einzelkontakt' zu zählen und auszugeben, muss diese Terminart beiden (!) Statistikkennzeichen zugeordnet werden. Würde man nur das Statistikkennzeichen 'T1' angeben, so würde dieser Kontakt auch nur unter 'Individual/Einzelkontakt' gezählt und auch nicht in der Statistik der Deutschen Suchthilfestatistik erscheinen.

  • Haben Sie den Katalog 'KDS 3.0 Erweiterung Schleswig-Holstein' aktiviert, muss in der Terminart neben dem Statistikkennzeichen 'T0' auch der SH-Code zugewiesen werden. Bei der Erfassung des Termins kann der SH-Code geändert werden.
  • Haben Sie den Katalog 'Sachbericht Bayern' aktiviert, gelten ebenfalls besondere Anforderungen, u.a. an Statistikkennzeichen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie im direkten Kontakt mit Redline Data.
  • Haben Sie den Katalog 'Datensammlung Projekt Freiburg' aktiviert, werden folgende Statistikkennzeichen für Termine mit Klientenkontakt, d.h. für Termine mit Klienten als Teilnehmern, unterschieden:

    - T3 = intensive Beratung
    - T4 = dynamischer Beratungsprozess
    - T5  = ambulante Reha
    - T6  = ambulante Nachsorge
    - T7  = PSB
    - T8  = angeleitete Gruppe
    Termine werden jeweils bei markiertem Statistikkennzeichen in der jeweiligen Rubrik gezählt. Wenn eine Terminart also mehreren Statistikkennzeichen zugeordnet ist, wird der Kontakt mehrfach gezählt. Dies ist durchaus sinnvoll, da z.B. PSB-Gruppe unter der Rubrik 'PSB' und zusätzlich unter 'angeleitete Gruppe' gezählt werden.

    Bei Einrichtungsleistungen (z.B. Präventionsveranstaltungen usw., die ohne konkrete Klienten als Teilnehmer dokumentiert sind), sind folgende Statistikkennzeichen zu verwenden. Sollten die nicht klientenbezogenen Leistungen nicht in PATFAK dokumentiert werden, müssen die Zahlen hierfür entsprechend manuell ermittelt werden.
    - T3 = Kooperation mir Selbsthilfe und Ehrenamtlichen
    - T4 = Niedrigschwellige Angebote zur psychosozialen Begleitung Suchtkranker
    - T5=  Spritzentausch/Anzahl Spritzen
    - T6  = Suchtprävention (vergl. trägerübergreifendes Präventionskonzept)
    Für diese Einrichtungsleistungen sind weitere Angaben in den Terminarten zu konfigurieren: Öffnen Sie die entsprechende Terminart und aktivieren Sie auf der Karteikarte 'Terminvorlage' das Feld 'Mengenerfassung' und geben Sie folgende Titel ein:
    - für die Terminarten, denen die Statistikkennzeichen 'T3', 'T4', 'T6' zugeordnet wurden: Anzahl Teilnehmer
    - für die Terminarten, denen das Statistikkennzeichen 'T5' zugeordnet wurden: Anzahl Spritzen
    In der Auswertung wird zusätzlich die Dauer der Termine summiert und in der Leistung 'Suchtprävention (vergl. trägerübergreifendes Präventionskonzept)' die Anzahl erreichter Institutionen über den beim Termin erfassten Ort/die Adressangabe ermittelt.

 

Sie haben leider keine Zugriffsberechtigung. Dieser Artikel ist nur aus der PATFAK Software heraus erreichbar. Bitte melden Sie sich dort mit Ihren Zugangsdaten an und rufen dann die Infothek auf. Vielen Dank!


Sie haben Fragen?

Sie erreichen uns unter der Woche
von 8.00 bis 17.00 Uhr unter

+49 4525 4970-0

oder nutzen Sie unser E-Mail-Formular.
Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Anfrage
Die mit * gekennzeichneten Felder müssen eingegeben werden.